Sesamspätzle - schnell, gesund und total lecker!




Hallo, meine Lieben!

In meiner Sammlung für schnelle, leckere Gerichte gibt es einen Neuling: Sesamspätzle! Mit wenigen Zutaten und innerhalb von wenigen Minuten kann man ein leckeres Gericht zubereiten. Als Beilage eignet sich ein leichter Salat. Aber auch so hat mcih das Gericht überzeugt ;)

Doch kommen wir erst mal zum Thema Gesundheit: Ich behaupte ja viel und gerne, dass die Gerichte, die ich hier vorstelle, gesund sind. Klar, Gemüse und Obst ist auch gesund. Aber ich möchte heute näher darauf eingehen, was Sesam ausmacht.

Sesamsamen und Sesamöl ist in asiatischer und orientalischer Küche als Gewürz, Backzutat und  Knabberei sehr beliebt. Sesam ist eins der ältestens Ölpflanzen und hat ihren Ursprung in Indien und Afrika. Sesamsamen haben unterschiedliche Farben. Die schwarzen Sesamsamen sind die Uhrform. 

Sesam wird unter anderem für die Herstellung von Halva (total lecker! gibt es in vielen asiatischen und russischen Märkten) und Tahin (Sesammus) verwendet. Tahin wiederum braucht man für Hummus (Rezept gibt es hier). Ich habe Sesamsamen beim Backen von Burgerbrötchen benutz. Darüberhinaus passt es sehr gut zu Bagel, selbstgemachten Sesamstangen, Simit, etc. Sesamöl verfeinert Salate und Pfannengerichte. Sesam bringt ein intesives nüssiges Aroma in die Gerichte.

Sesamöl besteht zu 50% aus Fettsäuren, die zum großten Teil (mehrfach) ungesättigt sind (deshalb ist vorsicht beim Braten geboten!). Die darin vorkommende Linolsolsäure hat zB einen positiven Einfluss auf den Cholosterinwert. Darüberhinaus enthält Sesam wertvolle Spurenelemente wie Selen und wichtige Mineralstoffe wie Eisen, Calcium, etc.

Genug Fakten. Kommen wir zu dem leckerem Teil: dem Rezept! So gesund ein Lebensmittel auch sein kann. Wenn man keine Ahnung hat, was man damit machen kann, steht es nur im Regal und vegetiert vor sich hin :)

Vegane Spätzle gibt es unter anderem bei Alles-Vegetarisch (aber da gehen die Geschmäcker ziemlich stark auseinander). Alternativ kann man sie natürlich selber machen. 

Schwieriekgeitsstuffe: einfach
Zubereitungsdauer: 5-10 Minuten
Menge: 2 Portionen

Zutaten:

500g Spätzle (ich nehme die Pfannenfertigen aus dem Kühlschrank)
1-2 handvoll Sesam (hier kann man wirklich nach Gefühl gehen und so viel davon nehmen, wie man will)
1 Bund frische Petersilie
etwas Butter/Margarine
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Die Butter/Margarine in einer Pfanne schmelzen, Spätzle dazu geben und von allen Seiten knusprig anbraten. In der Zwischenzeit die Petersilie klein hacken (wenn ihr langsam scheidet, macht das vor dem Braten). Sesam und Petersilie in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und alles miteinander vermischen





Kommentare:

  1. Das geht ja wirklich schnell, muss ich direkt auch mal ausprobieren =) Sesamöl benutze ich auch sehr gerne =)

    AntwortenLöschen
  2. Sesam! Ich liebe diese kleinen Körnchen so gerne, wobei ich zugeben muss das ich Sesamöl immer wieder etwas skeptisch gegenüber stehe. Das erste mal als ich es benutzt habe, hab ich einfach viel zu viel genommen und es schmeckte schrecklich :D Seit dem bin ich geschockt..
    hahah aber ich finde das Rezept sehr sehr lecker wirkend! Ich versuch es mal

    Liebe Grüße,
    Bambi
    http://www.xfunkelmaedchen.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Uiii was für ein leckeres Spätzle..Vielen Dank für das tolle Rezept.
    liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)