Waste less - Im Alltag weniger Müll produzieren! Tipps für unterwegs 1.0



Hallo, meine Lieben!

Ich war vor kurzem zum ersten mal in meinem Leben auf einem Festival. An sich war es ganz schön aber die Müllberge haben mich schockiert. Ich hatte das Gefühl, dass manche nur dahin gehen, damit sie die Sau rauslassen und in ihrem Müll leben können. Schön war es definitiv nicht! Aber das ist wohl normal auf einem Festival. Verstehen muss ich es ja nicht...

Auf jeden Fall hat mich das zum Nachdenken gebracht. Es ist nicht so, dass ich noch nie versucht habe, Müll zu vermeiden. Aber es lässt mit der Zeit immer wieder nach - aus Bequemlichkeit und Faulheit. Besonders beliebt sind bei mir Tipps, die sich mit wenig Aufwand im Alltag umsetzen lassen - und die dazu noch kostengünstig sind.
Für euch habe ich meine Lieblingstipps gesammelt.


Tipps für Unterwegs

• Wer sich unterwegs gerne ein Kaffee zum mitnehmen holt, sollte in seiner Tasche einen To-Go-Becher dabei haben. Im Idealfall ist der Becher nicht aus Plastik. Dann vermeidet man nicht nur Papierverschwendung, sondern unterstützt auch die Plastikindustrie nicht.
Der Nachteil hier ist natürlich, dass man immer einen Becher dabei haben muss und dass dieser Platz in der Tasche wegnimmt.

• Einkäufe sollten in Zukuft in Juttebeutel eingepackt werden. Es gibt sie schon in verschiedenen Größen und Farben, da sollte für jeden etwas dabei sein. Das beste ist, dass sie wenig Platz brauchen. Und falls sie mal dreckig werden, kann man sie bequem in einer Waschmaschine waschen.
natürlich kann man seine Einkäufe auch einfach in seine normale Tasche oder einen Rucksack rein legen. Ich habe dafür meistens keinen Platz und finde Stofftaschen deshalb ganz praktisch.

• Bei einer Shoppingtour bekommt man auch immer Tüten. Man kann sie auch mit Stofftaschen ersetzen. Ich gehöre aber zu den Menschen, die die Plastiktüten dann als Mülltüten verwenden. 

• Gemüse und Obst am besten nicht extra in Plastiktüten packen. Wenn man auf eine Verpackung doch nicht verzichten möchte, sollte man die Tüten wiederverwenden und beim nächsten Einkauf mitnehmen. (Oder als Mülltüte benutzen.)

• Das hat jetzt nichts direkt mit Müllreduzierung zu tun. Aber wer der Umwelt etwas gutes tun will, sollte öfters das Auto stehen lassen und stattdessen auf öffentliche Verkehrsmittel und Fahrrad zurück greifen. Will man in eine weit entfernte Stadt verreisen, kann man nach Mitfahrgelegenheiten Ausschau halten.

• Das Essen für den kleinen Hunger zwischen durch sollte in Lunchdosen eingepackt werden. Ich erinnere mich noch daran, wie manche Mütter in der Grundschule die Brötchen in Alufolie eingepackt haben. Den Sinn dahinter habe ich nie gesehen. Aber vielleicht hatten sie einfach zu viel Geld und wollten unnötig Müll produzieren.




Habt ihr noch ein paar Tipps, die man unterwegs unbedingt beachten sollte?




Kommentare:

  1. Huhu,
    Müllvermeidung im Alltag, ein sehr wichtiges Thema, wie ich finde.
    Wir sind gerade dabei, unsere Lebensweise ein wenig umzustellen, also Richtung gesünder und nachhaltiger und so... Obwohl wir bisher nur sehr kleine Schritte gemacht haben, war es gravierend, wie viel weniger (Plastik-)Müll nun entsteht. Bzw erschreckend, was wir hier vorher hatten, ohne es wirklich zu merken...

    Für unterwegs? Ich esse/trinke unterwegs eigentlich nie, daher lässt sich da jetzt nicht viel ändern ;) Beim Einkaufen selber habe ich meine eigenen Taschen dabei, da brauch ich keine Plasikbeutel. Wobei heute beim Bäcker der Mann vor mir einen Brotbeutel aus Stoff dabei hatte, die Idee find ich nun echt gut, mach ich nach. Wie gesagt, nur eine Kleinigkeit, aber bekanntermaßen macht Kleinvieh auch Mist :D

    AntwortenLöschen
  2. Auf jeden Fall ein Thema, dass man nicht oft genug ansprechen kann. Ich finde es auch super, dass beispielsweise dm nun auf diese gratis Plastiktüten verzichten wird, die an der Kasse hängen.
    Ich habe fast immer einen Stoffbeutel dabei und Mülltüten leere ich oft nur aus und verwende sie mehrmals, es sei denn, sie sind natürlich total vollgematscht.

    AntwortenLöschen
  3. Diese Tipps finde ich gut und sehr wichtig! Ich habe eigentlich jedes mal einen Juttebeutel dabei :) Ich habe gehört, dass es bald eine Steuer auf Plastiktüten geben soll, das finde ich sehr gut!

    xx Lolos Wonderland
    www.LolosWonderland.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Die Tipps unterschreibe ich so, ich gebe mir auch immer sehr viel Mühe so zu handeln. :)
    Obst / Gemüse packe ich fast gar nicht mehr in Plastiktüten, einen Jutebeutel habe ich sowieso immer dabei. Und wenns wirklich doch mal ne Plastiktüte sein muss, dann verwende ich sie genauso wie du als Mülltüte wieder. c: Tolle Tipps!

    Liebste Grüße, Seija von Hey there, Daisy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    habe gerade deinen Blog entdeckt, ein Thema das auch mir auf der Seele brennt. Ich finde es unglaublich wieviel Plastikmüll wir täglich produzieren. Und das Supermärkte nicht die Möglichkeit anbieten loses Obst und Gemüse in Papiertüten zu verpacken. Das ärgert mich sehr, auch wenn es dafür vielleicht gute Gründe gibt. Deine Tipps finde ich gut, ich mache das bereits genauso.Extra Müllbeutel zu kaufen würde mir nie einfallen.

    Liebste Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  6. Ein toller Beitrag! Einige der Tipps befolge ich bereits seit Jahren, weil ich es von Haus aus so beigebracht bekommen habe. Zum Beispiel den Punkt Jutebeutel oder Plastiktüten als Müllbeutel.
    Ich nutze zB die kleinen Rossmann etc Tüten als Kosmetikmüllbeutel an meinem "Schminkregal". :)
    Auch nutze ich Tupperdosen für mein Frühstück und für Tee kommt ein To Go Becher mit :)
    Und ich fahre jeden Werktag mit dem Bus.
    Man, man, man. Du machst mir gerade bewusst, wie viel ich doch eigentlich "spare" :D Coole Sache!

    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)