Herbstküche: Apfelmus


Draußen wird es endlich kühler, der ein oder andere Weg ist schon mit buntem Laub bedeckt und die ersten Schokoweihnachtsmänner finden ihren Weg in den Supermarkt. Die unübersehbaren Ständer mitten im Gang, voll mit Nikolaus- und Weihnachtsmannfiguren einschlägiger Schokoladenhersteller, sowie zahlreiche Packungen Lebkuchen, Spekulatius, Weihnachtstee etc. erzeugen bei den meisten Menschen Entsetzen, bei mir sorgen sie jedoch eher für Vorfreude - und erinnern mich gleichzeitig an meine Pflichten: Die Herbstküche muss weitergehen, damit sie rechtzeitig für eine (Vor-)Weihnachts-und Winterküche Platz machen kann.
In diesem Sinne widmet sich unsere Reihe heute einem klassischen Herbstobst(gibt es dieses Wort?) : Dem Apfel. Erfreut sich dieser bei uns großer Beliebtheit und wird das ganze Jahr über verspeist, ist seine Saison dennoch der Herbst. Die perfekte Zeit also um frischen Apfelsaft vom Bauernhof zu trinken, einen leckeren Apple Crumble zu machen oder einfach mal ein ganz einfaches Apfelmus selbst herzustellen.
Apfelbrei schmeckt nicht nur pur sehr lecker, sondern passt auch super ins Oatmeal oder zu Naturjoghurt. Und ganz ehrlich: Selbstgemacht schmeckt es einfach immer noch am besten.
(Vor allem wenn es noch warm ist! Und Abschmecken muss ja beim Kochen auch einfach sein ;-) )

Heute gibt es also ein unkompliziertes - wenn auch durch das ewige Schneiden und Schälen eher zeitaufwendiges - Rezept für Apfelmus.
Gewürze und Zucker können natürlich je nach Geschmack variiert werden.

Zutaten:

- etwa 1,2kg Äpfel(geschält und entkernt)
- 1 EL Zitronensaft
- 3 EL Rohrohrzucker
- ca. 1 TL Zimt
- 300ml Wasser
- 1 Päckchen "Vanille Back" von Schwartau






Zubereitung:

Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
Zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und aufkochen.



Dann ca. 15 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen.
Anschließend vom Herd nehmen und fein pürieren. Danach nochmal kurz auf niedriger Stufe erhitzen.
Schließlich noch mit Zucker und Zimt abschmecken. Mir persönlich war es noch zu wenig "zimtig", also habe ich noch ordentlich nachgewürzt. Außerdem habe ich noch eine Prise Lebkuchen Gewürz, das ich gerade noch hier rumstehen hatte, dazu gegeben.

Das fertige Apfelmus in heiß ausgespülte Gläser füllen und die Gläser je nach Geschmack dekorieren (Aufkleber, Stoffüberzug für den Deckel) - in einem hübschen Glas verpackt auch immer ein nettes Geschenk für die Familie beispielsweise. ;-)






Kommentare:

  1. Ohja, selbstgemacht schmeckt es immer am besten! Und ja, zum mitbringen ist es auch ein schönes Geschenk, zum Beispiel für die Omas. Meine freut sich immer unheimlich über selbstgemachte Marmelade oder so :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ich wollte schon immer mal selbst Apfelmus einkochen. Vielleicht ist es dieses Jahr soweit dafür :)

    PS. Natürlich bist du auch ganz herzlich eingeladen beim Herbstbackspecial mitzumachen^^

    AntwortenLöschen
  3. Oh, noch jemand, der selbst Apfelmus kocht, das freut mich :)
    Ich hab mit meinem Freund vor kurzem auch Apfelmus eingekocht, insgesamt 4 kg. Das Zeug haben wir zu zweit in 3 Tagen gegessen :D
    Zum Einkochen haben wir statt Wasser Apfelsaft verwendet und außer Zucker auf alles andere an Gewürzen verzichtet, damit man sich das selbst nach Geschmack nachwürzen kann. War suuuper lecker :)
    Und auch gleich doppelt spaßig, denn die Äpfel kamen von einem Bauernhof aus der Region, bei dem man selbst Äpfel pflücken darf :)

    Also an alle, die diesen artikel lesen: Kocht unbedingt Apfelmus^^

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Apfelmus! Sieht echt toll aus!

    AntwortenLöschen
  5. Lecker *-*
    Zum Glück versorgt mich meine liebe Omi immer mit Apfelmus, mir fehlt dazu die Geduld :)

    AntwortenLöschen
  6. Ein einfaches Rezept und ich persönlich stehe ja total auf Lebkuchen.. wo bekommt man denn so ein Lebkuchen-Gewürz her? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In einem gut sortierten Supermarkt sollte man das bekommen, denke ich.
      Ich habe es bei Edeka gekauft. ;-)

      Löschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)