Produkttest: "Vegarnelen"

Hier haben wir ja bereits über unseren Shoppingrausch im VeganZ berichtet - und mal ehrlich, wenn man schon mal die Chance hat, in einem komplett veganen Supermarkt, in dem es vom  Sonntagsbraten bis zu Kaviar einfach alles gibt, zu shoppen,  muss man einfach zuschlagen!



Zugegeben, das große Angebot hat mich ja ein wenig  völlig überfordert...Daher griff ich dann schließlich - obwohl ich vor meiner Veggie-Zeit nie ein großer Garnelenfan war - zu den "Riesen-Vegarnelen" von Lord of Tofu. Einfach, weil ich mir bei diesen am wenigsten vorstellen konnte, wie sie schmecken. Fake-Wurst, ein vegetarisches Schnitzel, etc. - das ist ja altbekannt. Aber veganer Fisch?! Wie soll das denn bitte gehen?
Eigentlich gar nicht, wie sich später herausstellte...Aber fangen wir mit den Inhaltsstoffen an:

Tofu*(Wasser, Sojabohnen*, Gerinnerungsmittel:Kombucha*, 95% Sonnenblumenöl*, Meersalz, Gewürzmarinade*(Wein*, Agavendicksaft*, Karottensaft*, Dill*, Französische Meeresalgen, Zitronensaft.*)
*: Aus kontrolliert biologischem Anbau

Wie man sieht, alles altbekannte, natürliche Zutaten. Aber was ist eigentlich dieses Kombucha?
Bei Kombucha handelt es sich um ein Gärgetränk. Es entsteht durch Fermentierung von gesüßtem Tee mit dem „Kombuchapilz“. Dieser ist allerdings kein richtiger Pilz, sondern eine Symbiose aus verschiedenen Hefen.  

 
Die Vegarnelen sehen zwar nicht schlecht aus, aber seien wir mal ehrlich: Sie haben nicht die geringste Ähnlichkeit mit Garnelen.

 Aufgeschnitten sehen sie meiner Meinung nach aus wie normaler Räuchertofu


Zubereitet habe ich die Vegarnelen, indem ich sie mit etwas Öl und Knoblauch in der Pfanne angebraten und gewürzt habe. Serviert wurden sie dann mit Taboulé-Salat, gebratenem Mandelräuchertofu, den ich noch übrig hatte, und Rosmarin.


                                  Die Vegarnelen liegen hier im hinteren Teil des Tellers, vorne ist noch der Mandeltofu                                                                   zu sehen ;-)


Nun aber zum vielleicht entscheidenden Kriterium: Dem Geschmack.
Ich muss ehrlich sein: Die Vegarnelen haben mich persönlich nicht überzeugt. Sie haben keinen besonders starken Eigengeschmack - wie Tofu oft - , weisen allerdings eine leichte süßliche Note auf, die an Fisch erinnert, meinen Geschmack allerdings gar nicht getroffen hat.
Vor allem im direkten Vergleich mit dem gebratenen Räuchertofu konnten die Vegarnelen meiner Meinung nach nicht bestehen.
Man muss allerdings zu ihrer Verteidigung sagen, dass meine Mutter - als eingefleischte Fischliebhaberin - die
veganen Garnelen "gar nicht schlecht" fand.

Fazit: Wer in seiner omnivoren Zeit ein totaler Fischfan war, sollte den Vegarnelen vielleicht eine Chance geben. Ich persönlich werde in Zukunft wohl lieber bei den Fleischersatzprodukten bleiben ;-)







Quelle 1
Quelle 2

Kommentare:

  1. Sieht richtig lecker aus!
    Aber ich kann das ebenfalls absolut nicht leiden wenn etwas keinen richtigen Eigengeschmack hat.
    Naja auf so ein Exquisites Geschäft kann ich in meinem Kaff lange hoffen, hier gibts danach einfach keine Nachfrage :/

    AntwortenLöschen
  2. Ich stelle mir vegane Zutaten teuer vor oder täusche ich mich?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Tat sind vegane Ersatzprodukte oft ziemlich teuer. Die Vegarnelen kosten zum Beispiel 3€ für 150g.
      Allerdings ist (gutes) Fleisch ja auch teuer. Und man muss(und sollte) sich ja auch nicht ausschließlich von Ersatzprodukten ernähren. Gemüse, Kartoffeln, Reis etc. ist auch alles vegan und günstig.
      Wenn man viel frisch kocht und einiges selbst herstellt, z.B. vegane Aufstriche, ist die vegane Ernährung bestimmt nicht viel teurer als eine Omnivore.

      Löschen
  3. Lustiges Wort "Vegarnelen" :D :D
    Ich mag den Geschmack von Garnelen super gern, aber ehrlich gesagt, widert mich die Konsistenz total an! Wie ist das bei dir??
    Deswegen würde ich am liebsten irgendwann keine Fischsachen mehr essen... Aber das wird wohl noch dauern.
    Ansonsten liebe ich Tofu! Das muss man halt auch nicht vergleichen mit Fisch oder Fleisch, das ist einfach was eigenes.
    lg
    Esra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, also das letzte mal habe ich Garnelen vor drei Jahren gegessen. Ich kann mich nicht an die Konsistenz erinnern... aber es war eher so glibberig, oder? Das ist bei Produkten auf dem Wasser ja oft so :)

      Löschen
  4. Hm, sieht irgendwie komisch aus, spricht mich leider gar nicht an.
    allerdings finde ich es ja sehr interessant, was es alles gibt :D
    Alles Liebe,
    Neele ♥

    AntwortenLöschen
  5. Hätte ich auch niemals gedacht, dass es sowas gibt. Mensch die Auswahl ist echt riesig! ;)

    Liebst, Elisa Zunder
    http://zunderzunder.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. sieht lecker, wäre aber auch nichts für mich :)

    Liebe Grüße
    http://herz-mensch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  7. Veganelen... was für ein Name *Kopfschuettel*
    und du hast ne neue followerin, super Rezepte hast du :)

    http://kleinemiezekatze.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)