Kürbis-Curry mit Basmati-Reis und Kokosmilch


Die Kürbis-Saison auf meinem Blog ist mit diesem Rezept eröffnet. Ich freue mich schon riesig darauf, Kürbissuppe zu kochen und neue Rezepte ausprobieren. Ich hoffe, ihr freut euch genauso darauf wie ich - sonst habt ihr in den nächsten Wochen Pech gehabt, weil ich euch mit leckeren Kürbis-Rezepten überschütten werde! Am meisten freue ich mich auf Pasta mit Kürbis. Das habe ich noch nie ausprobiert :) Hoffentlich schmeckt das genauso gut wie ich es mir vorstelle!

Ich habe übrigens - wie immer, wenn ich mir Reis koche - zu viel davon gekocht. In der Regel nimmt man 60g pro Person. Je nachdem, wie viele ihr seid oder wie viel Hunger ihr habt, nehmt 240-360g Basmati-Reis. 

Nimmt am besten Mini-Rispen-Tomaten. Sie schmecken meiner Meinung nach am Besten. Falls ihr es scharf mögt, könnt ihr auch rote Curry-Paste oder einfach mehr von der gelben nehmen. 



Kürbis-Curry mit Basmati-Reis und Kokosmilch


Schwierigkeitsstufe: einfach
Menge: 4-6 Portionen
Dauer: 20-25 Minuten

Weitere Küchenutensilien:
sehr große Pfanne
Topf
Brett und Messer

Zutaten:

600 g Hokkaido Kürbis
1 Chilischote
10 Stück getrocknete Aprikosen
1  Schalotten
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer
1 EL Tomatenmark
1 EL gelbe Curry-Pasta
150 ml Gemüse-Brühe*
400 ml Kokosmilch
eine Handvoll Cashew Kerne
250g Cocktailtomaten
Pfeffer, Salz
Paprikapulver
etwas Zucker
Saft einer Limette


Zubereitung:

Reis waschen und nach Packungsanleitung kochen.
Kürbis halbieren, die Kerne entfernen und schälen. Dann schneidet ihr das Kürbisfleisch in Streifen und dann noch mal in Würfel.
Schalotte, Knoblauch und Ingwer schälen und klein schneiden. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Schalotte glasig dünsten. Wenn es so weit ist, Kürbis, Knoblauch und Ingwer hinzufügen und mit Kokosmilch und Gemüsebrühe angießen.
Chilischote waschen, halbieren und die Kerne entfernen und in Streifen. Aprikose in kleine Würfel schneiden. Chilischotte, Aprikose, Tomatenmark und Curry untertühren.
Das Ganze für ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis das Fruchtfleisch schön weich ist.
In der Zwischenzeit die Cashew-Kerne grob hacken und in einer heißen Pfanne on Öl knusprig anbraten. 
Tomaten waschen und halbieren. 
Kürbisfruchtfleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Chilischote waschen, halbieren und die Kerne entfernen. Aprikosen in feine Streifen schneiden. Schalotten, Knoblauch und Ingwer schälen, fein würfeln und in 2 EL Rapsöl glasig dünsten. Kürbisstücke, Tomatenmark und Curry zugeben und kurz mitbraten. Gemüsebrühe und Kokosmilch angießen, Chilischote und Aprikosen zugeben und alles zusammen 15 Minuten köcheln lassen.
In der Zwischenzeit Cashew-Kerne grob hacken und in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. Tomaten waschen und halbieren.
Wenn das Curry fertig ist, muss mit Salz, Pfeffer, Zucker, Paprikapulver und Limettensaft abschmecken. Die Tomaten dazu geben.
Curry mit Reis auf einem Teller anrichten und mit Cashew-Kernen garnieren. 

*Ich verwende das Gemüsebrühe-Pulver von Alnatura, weil mich die Inhaltsstoffe und der Geschmack überzeugt haben. 


Verpasse kein Rezept mehr!
Folge Lieblingsküche auf:
Bloglovin
Snapchat: Alextchu
Instagram: Alexlovestoeat

Kommentare:

  1. Ich bin zwar nicht so der Kürbis Fan, aber dazu würde ich mich schon hinreißen lassen
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Kürbisse sind Klasse.

    Die Zeit für schöne Kürbisgerichte hat begonnen.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)