Spargel-Risotto



Hallo, meine Lieben!

Ich weiß nicht, ob ich es schon erzähl habe, aber ich mag kein Spargel. Wirklich nicht. Ich habe es schon so oft probiert und war überhaupt nicht begeistert davon. Es hat mir noch nicht mal in einem Restaurant geschmeckt. Dieses Jahr habe ich aber noch mal dem Spargel eine Chance gegeben - und es hat sich gelohnt!
Mir ist aufgefallen, dass ich davor nur weißen Spargel probiert habe. Er schmeckt mir nach wie vor nicht. Aber grüner Spargel ist wirklich lecker!

Dieses Rezept war das erste, das mich vom Spargel überzeugt hat. Und es ist auch wirklich gar nicht so schwer Spargel zu kochen. Wenn ihr euch unsicher seid und dem Spargel noch eine Chance geben wollt, dann probiert unbedingt dieses Rezept aus.


Spargel-Risotto

Schwierigkeitsstufe: mittel
Menge: 2-3 Portionen
Dauer: ca 25 Minuten

Zutaten:

150 g Risottoreis
1 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
100 ml Weißwein
450 ml Gemüsebrühe
500 g grüner Spargel
80 g Käse (Parmesan* frisch gerieben oder andere Sorte)**
1 EL Butter**
1 EL frisches Thymianblätter
Salz, Pfeffer


Zubereitung: 

Gemüsebrühe zum Kochen bringen (ich verwende dafür das Gemüsepulver von Alnatura). Das Öl erhitzen, Risotto glasig braten und mit Weißwein ablöschen. Ca. eine Suppenkelle Brühe dazu geben und verkochen lassen. Diesen Schritt so lange wiederholen (umrühren nicht vergessen!), bis der Reis bissfest gegart ist. Das Risotto sollte eine cremige Konsistenz haben.

Währenddessen Spargel waschen und das untere Drittel schälen. Die Enden abschneiden und Spargel in mundgerechte Stückchen schneiden. Knoblauch schälen und klein hacken.
Das Öl in der Pfanne erhitzen, Knoblauch anbraten, Spargel hinzufügen und kurz braten lassen. Das ganze mit etwas Wasser ablöschen und von der Platte nehmen.

Wenn der Reis fertig ist, Spargel, Butter und Käse unterrühren und mit Salz, Pfeffer und frischen Thymian abschmecken. Warm servieren.
Guten Appetit!

*Für Parmesan wird tierisches Lab verwendet, deshalb lehnen das viele Vegetarier ab. Alternativ kann man Montello verwenden. Das ist ein Hartkäse, der mit mikrobiellem Lab hergestellt wird. Er eignet sich also für Vegetarier.

**Wenn man diese Zutaten weglässt, ist das Gericht sogar vegan. Ich habe noch keine Erfahrung mit veganem Parmesan gemacht, deshalb würde ich es einfach nur weglassen (oder "Pizzakäse" verwenden, weil er schön flüssig und klebrig wird - das könnte gut zum Risotto passen)


Verpasse kein Rezept mehr!
Folge Lieblingsküche auf:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)