[005] Was gibts zum Frühstück? - Käse-Tomaten-Omelett



Hallo, meine Lieben!

Es geht weiter mit der Frühstücksreihe. Sie habe ich in letzter Zeit stiefmütterlich behandelt. Das liegt vielleicht daran, dass ich ungern frühstücke und in diesem fall auch ziemlich unkreativ bin. Jetzt muss sich das aber ändern. Immerhin fängt meine Lernphase jetzt an und ich muss gut gesättigt in den Tag starten, damit ich den kompletten Tag in der Bibliothek bleiben kann (juhu).
Deshalb versuche ich darauf zu achten, dass ich vor allem viele Proteine und viele gesunde Fette zu mit nehme, da sie länger satt halten als Kohlenhydrate. Mir ist auch ganz wichtig, dass mein Frühstück deftig ist. Ich liebe zwar süße Sachen aber danach bekomme ich schneller Hunger und das Sättigungsgefühl ist kaum vorhanden.
Nach diesem Frühstück hatte ich erst nach ca. 4 Stunden Hunger (eine Schüssel Haferflocken hätte das nicht geschafft). 


Aus diesem Grund greife ich oft auf Eier und Avocado zurück (miteinander kombiniert ist das der perfekte Start in den Tag - Rezept gibt es hier). Natürlich möchte ich aus gesundheitlichen und ethischen Gründen nicht jeden Tag darauf greifen. Deshalb werde ich nächste Woche euch Rührtofu vorstellen - die vegane Version eines Rühreis auf Tofu.



 Käse-Tomaten-Omelett


Zubereitungsdauer: 5 Minuten
Garzeit: ca. 20 Minuten
Schwierigkeitsstufe: Einfach
Menge: eine Portion

weitere Küchenutensilien:
mittlere/kleine Pfanne MIT Deckel
Schneebesen optional 

Zutaten:

eine Handvoll Cocktail-Tomaten
Basilikum (frisch)
ca. 50 g Feta
ca. 50 geriebenen Käse
4 Eier
ein Schuss Milch
Salz, Pfeffer
Paprikapulver
Chiliflocken (wenn mans scharf mag)
etwas Butter
Pinienkerne (optional)

Zubereitung:

Coctailtomaten waschen und vierteln. Basilikum waschen und klein hacken. Feta zerbröseln.
In einer mittleren/kleinen Pfanne die Butter auf mittlerer Stufe zum Schmelzen bringen.
Tomaten, Basilikum, Feta, Käse, Eier und Milch in einem Rührbecher miteinander vermengen und mit den Gewürzen abschmecken.
Wenn die Butter geschmolzen ist, die Eier-Masse in die Pfanne geben und den Deckel schließen. Die Pinienkerne (ich habe bereits geröstete verwendet) drauf streuen.
Es ist wichtig, dass die Platte nicht zu heiß eingestellt ist. Ansonsten verbrennt das Essen unten, während es oben noch nicht fertig ist. Ich habe mich für die dritte Stufe entschieden (von sechs). Wenn die Masse oben fest ist, ist euer Omelette fertig.
Dazu gab es dann als Nachtisch noch eine Banane, weil sie reich an Ballaststoffen und viele Kalorien enthält. 

Kommentare:

  1. Das sieht wirklich lecker aus. Morgen bekommen wir unseren neuen Herd von http://www.einbauherd-tests.com/. Ich weiß schon, was ich am Samstag morgen zubereiten werde... :-)

    Vielen Dank für dieses Rezept.

    AntwortenLöschen
  2. Sieht lecker aus! Mein Frühstück besteht unter der Woche meist aus Jogurt und auch am Wochenende bin ich morgens eher ein Koch-Muffel. Da sind selbst die 5 Minuten zu viel :o

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)