Low-Carb-Pizza aus Brokkoli





Ich habe mich an die low-Carb-Variante für den Pizza Boden aus Brokkoli getraut. Die Zubereitung ist verglichen mit meinem Rezept sehr schnell. Weil man keine Hefe benutzt, muss man auch nicht warten, bis der Teig aufgegangen ist. Das ist schon mal ein Vorteil. Wenn man spontan Lust auf Pizza hat, eignet sich auf jeden Fall der low-Carb-Boden aus Brokkoli.
Der Nachteil ist, dass die Zutaten frisch (oder zu mindestens TK) sein müssen. Man muss die Zutaten also bewusst kaufen und hat sie nicht einfach mal so Zuhause herumstehen. Ein weiterer Nachteil ist, dass diese Variante vegetarisch und nicht vegan ist. Dafür ist die Pizza aber auch glutenfrei!

Geschmacklich kann die Brokkoli-Pizza mit der echten Pizza gut mithalten. Es schmeckt zwar total anders und ist nicht so knusprig wie das original aber ich mag den Brokkoli-Geschmack. Ihr könnt sie mit allem belegen, worauf ihr Lust habt. Ich habe mich für frische Tomaten, frische Pilze und Rucola entschieden.

Nimmt am besten eine Soße, die nicht so wässerig ist. Ich habe dafür meine Tomatensoße eine Weile auf dem Herd köcheln lassen, bis der Großteil der Flüssigkeit verflogen war. Ansonsten wird die Pizza nicht wirklich knusprig.  



Low-Carb-Pizza aus Brokkoli


Schwierigkeitsgrad: einfach
Dauer: ca. 50 Minuten 
Menge: 2 Pizzen

Weitere Küchenutensilien:
Pürierstab

Zutaten: 

750g TK-Brokkoli
1 Ei 
200g Emmentaler

Zubereitung:

 

Brokkoli ca. 7 Minuten in heißen Wasser kochen, bis sie schön weich ist. Danach das Wasser abgießen und den Brokkoli mit einem Pürierstab mixen. Dann den Käse und das Ei dazu geben und den Teig mit den Händen kneten, bis sich alle Zutaten gut vermischt haben.
Die Pizza kommt bei 180°C Oben- und Unterhitze für 20 Minuten in den Ofen. Währenddessen kann man sich um die Tomatensoße und um den Belag kümmern. Nach den 20 Minuten die Pizza noch mal aus dem Ofen holen, belegen und für weitere 20 Minuten in den Ofen stellen.

Kommentare:

  1. Sieht echt lecker aus und ist schön einfach :-) Ich finde es toll, dass sie auch nicht so viel Zeit in Anspruch nimmt. Muss ich ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  2. Hey das sieht ja interessant aus.
    Ich mache low-carb und bis jetzt habe ich Pizza immer nur zusammen mit Kohlenhydratblockern (die verringern die aufnahme von Kohlenhydraten im Körper z.B.: https://www.vitaminexpress.org/de/kohlenhydratblocker) gegessen.
    Aber dein Rezept könnte eine echte low-carb Alternative sein! Ich muss das unbedingt ausprobieren!
    lg Nikki

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)