Rezept für veganes Basilikum-Pesto und Basilikum-Risotto


Heute gibt es gleich zwei Rezepte! Das vegane Basilikum-Pesto ist nämlich eine der wichtigsten Zutat für Basilikum-Risotto. Es gibt dem Risotto seinen Geschmack - im Grunde muss man es noch nicht mal würzen, wenn das Pesto gut schmeckt ;) Deshalb rate ich von fertigem Pesto ab! Das Endergebnis wird nicht gut, sondern total künstlich schmecken. Außerdem finde ich, dass fertiges Basilikum-Pesto nicht nach Basilikum schmeckt. Selbst gemachtes Basilikum-Pesto ist viel intensiver im Geschmack. Es ist zwar aufwendig als in einen Laden zu gehen und ein fertiges Pesto-Glas zu kaufen aber der Aufwand ist wirklich minimal und lohnt sich!

Ich nehme am liebsten für Pesto Pinienkerne oder Cashewnüsse. Aber das im Grunde im egal: Nehmt einfach das, was euch am besten schmeckt. Ihr könnt auch mehrere Nusssorten mischen ;) Das Pesto ist im Kühlschrank ein paar Tage haltbar. Aber man kann das Pesto auch lange haltbar machen, wenn man viel davon auf Vorrat machen will. Dafür kann man zB Weckgläser sterilisieren und mit dem Pesto einkauchen. Eine genaue Anleitung findet ihr im Internet - ich habe leider keinen Platz, um viel auf Vorrat zu kaufen (im Gegenteil: ich muss meine Vorräte mal aufbrauchen...)

Basilikum-Pesto


Zutaten:

100 g Nüsse (zB Pinienkerne,Walnüsse, etc.)
100 g frisches Basilikum
1 Knoblauchzehe
Salz
Saft einer halben Zitrone 
ca. 150 ml Olivenöl

Zubereitung:

Nüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fett etwas anrösten. Dabei die Nüsse häufig wenden, damit sie nicht an einer Seite anbrennen. Wenn sie fertig sind, sofort die Nüsse in eine andere Schüssel geben.
Basilikum abzupfen und waschen. Knoblauch schälen.  Basilikum zusammen mit Nüssen, Knoblauch und Olivenöl mithilfe eines Stabmixer zu einer homogenen Masse pürieren. Danach mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken - fertig.

Basilikum-Risotto

Zutaten:

100 g Risotto
100 g Basilikumpesto 
20 g Butter
1 Schalotten
300 ml Gemüsefond
20 ml Weißwein
30 g Käse

Die Gemüsebrühe aufsetzen. Beim Zubereiten von Risotto sollte die Brühe immer heiß sein! Ob ihr - so wie ich - eine Instantbrühe, eine Gemüsefond aus dem Glas oder eine selbst gemachte Gemüsebrühe (bei der kleinen Menge lohnt sich der Aufwand meiner Meinung nach nicht) ist egal. Hauptsache ihr löscht nicht mit kalter Brühe den Risotto-Reis später ab! Wer auf der Suche nach einer leckeren Gemüsebrühe ist und auf Geschmacksverstärker und andere künstliche Zusatzstoffe verzichten will, sollte sich in dem Alnatura-Shop umschauen.
Zuerst die Butter in einem Topf erhitzen. Währenddessen die Schalotte schälen und würfeln. Wenn die Butter geschmolzen ist, die Schalotte mit dem Risotto-Reis darin bei mittleren Hitze anschwitzen. Anschließend mit Weißwein und etwas (ca. eine kleine Suppenkelle) Gemüsebrühe ablöschen. Wenn die Brühe von dem Reis augesogen worden ist, wieder etwas Gemüsebrühe nachschütten. Dabei den Reis mehrmals umrühren, damit nichts anbrennt und sich die Flüssigkeit gleichmäßig verteilt. Den Vorgang solange wiederholen, bis nichts mehr von der Gemüsebrühe übrig ist. Dann sollte der Reis al dente sein. Käse eurer Wahl und das selbst gemachte Pesto unterrühren. Eventuellen frischen Basilikum hacken und unterrühren, damit der Geschmack noch intensiver ist und man die Basilikum-Blätter erkennt. So schnell wie möglich servieren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)