Börek mit Kartofell-Fetakäsefüllung auf dem Backblech





Hallo, meine Lieben!

Habt ihr schon mal Börek gegessen? Nein? Dann müsst ihr das unbedingt ändern, weil das unglaublich lecker ist!
In meiner Schulzeit habe ich mir das oft gemacht, weil es nicht nur warm, sondern auch kalt gut schmeckt. In Stücke geschnitten konnte ich es einfach anstelle von Brot mitnehmen (das ist auch viel einfacher als Brot belegen und einpacken, man kann also 5 minuten länger schlafen!).

Normalerweise habe ich die Füllung nur aus Fetakäse und frischen Kräutern gemacht. Doch vor kurzem bin ich auf diese Variante gestossen und wollte sie unbedingt ausprobieren: Kartoffeln mit Fetakäse! Diese Variante ist etwas aufweniger aber auf jeden Fall einen Versuch wert. Mir gefällt die Kobmination.
Mein Lieblingsrezept poste ich demnächst auch, damit ihr das auch ausprobieren könnt! :)


Zutaten

500g Yufka-Blätter (rund)
250 g Feta-Käse
200 g geriebener Käse
3 mittlere-große Kartoffeln
4 Eier 350 ml Milch
150 g Butter
1 Handvoll frische Petersilie
1 Handvoll frischer Dill
Pfeffer
1 TL Pul Biber (türkische Chilimischung)
Schwarzkümmel

Zubereitung

Ich habe die Kartoffeln geschält und in gleichmäßige, mittelgroße Stücke geschnitten und danach gekocht. Alternativ könnt ihr zuerst die Kartoffeln kochen und dann pellen. Bei meiner Variante verringert sich die Kochzeit ;)



Während die Kartoffeln kochen, kümmern wir uns um die frischen Kräuter: Sie müssen gewaschen und klein gehackt werden.
Kartoffeln und Fetakäse mit einem Gabel zerdrücken und vermischen, Kräuter, Pul Biber und Pfeffer dazu geben und alles miteinander verrühren.
Pul Biber ist eine türkiche Chilimischung und ist sehr scharf, wenn es frisch ist. Wer es scharf mag, kann also gerne etwas mehr davon rein machen.


Für die Sauce die Butter in einem Topf schmelzen und die Milch hinzufügen. Etwas abkühlen lassen und die vier Eier unterrühren.

Das Backblech mit Öl einpinseln (ganz wichtig! Ich habe das vergessen :D) und ein ganzes, großes Yufkablatt vorsichtig darauf legen. Passt auf, dass keine Lächer dabei entstehen. Die überstehenden Ränder brauchen wir, um den Börek am Schluss verschlossen. Nun müsst ihr die Soße und den Yufka-Teich schickten. Dafür reiße ich den Teig einfach in kleinere Stücke. Ihr brucht von der Soße nicht viel, verteilt sie einfach gut mit einem Löffel und passt auf, dass es keine trockenen Stellen gibt, weil diese dann nicht so gut schmecken.
Da bei mir in der Verpackung 4 Yufkablätter drin waren und eine davon schon als Unterlage dient, habe ich 1 1/5 Blätter geschichtet. Die letzte Schicht nicht mit Soße bestreichen!
Darauf kommt jetzt die Füllung. Um sie gleichmäßig zu verteilen, gebe ich hierzu kleine Häufchen auf den Teig und drücke (und schiebe) diese vorsichtig platt. Den geriebenen Käse darüber streuen und wieder mehrere Schichten Yufka und Sauce darüber schichten, bis ihr den gesamten Teig verbraucht habt.
Dann die Ränder vorsichtig darüber klappen und das oberste Teigblatt mit der restlichen Soße bestreichen und mit Schwarzkümmel bestreuen.

Börek kommt bei Ober-/Unterhitze und 180°C auf der mittleren Schiene für 30 Minuten in den Backofen.

Lasst es euch schmecken!


Kommentare:

  1. UUUUhhhh wie lecker, zum Glück hab ich schon gegessen :) Aber das Rezept wird gemerkt.
    Liebe Grüße, Mona von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  2. Oh das sieht aber köstlich aus! Muss ich unbedingt auch mal ausprobieren :)

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)