Marinade und Rezept für Soja-Geschnetzeltes: Schnell und lecker!

Hallo, meine Lieben!

Ich esse schon seit ca. 5 Jahren kein Fleisch. Das liegt nicht daran, dass es mir nicht schmeckt. Nein, im Gegenteil. Ich habe richtig viel Fleisch gegessen! Je mehr Wurst auf dem Brot, desto besser. Ab drei Scheiben warst ganz okay, aber mehr war immer noch besser. Und zwischendurch mal Schinkenwürfel. Und dann noch ein Schnitzel. Und das, und dies, und jenes.
Mich wundert es immer noch, dass ich von einem Tag auf den nächsten damit aufgehört habe. Auch wenn ich meine Entscheidung nicht bereue, so würde ich manchmal echt gerne Fleisch essen. Und an solchen Tagen mache ich mir auch Fleisch. Aber vegan.
Ich weiß nicht, ob es genauso gut schmeckt wie Fleisch. Aber ich weiß, dass es mir schmeckt. Und darauf kommt es ja an, oder?

Deshalb zeige ich euch, wie ich Soja-Geschnetzeltes mariniere und das weiter verarbeite!
Das wichtigste ist die Marinade. Ansonsten wird das Ergebnis nach nichts schmeckt. Weil ich Fleisch aber nie mariniert habe, sondern schon fertig gekauft habe, war das natürlich eine Herausforderung. Nachdem ich viele verschiedene Rezepte ausprobiert habe und viel experimentiert habe, habe ich jetzt mein Lieblingsrezept für Marinade zusammen gestellt.

Es ist aufwendiger als richtiges Geschnetzeltes zu machen. Aber dafür ist es sogar günstiger als Fleisch. Ich habe bei alles-vegetarisch mit einer Freundin 6kg Soja Schnetzel bestellt für ca. 25 Euro. Das macht 12,50€ für 3kg (wir haben uns das dann aufgeteilt). Das ist ca. ein Jahr her und ich habe das immer noch nicht aufgebraucht. Also es hält sich echt lange. Das kann aber auch daran liegen, dass ich mehr mit Gemüse koche als mit Ersatzprodukten für Fleisch. 

Menge: 2 Portionen
Zubereitungszeit: 15 Minuten



 

Zutaten:

1 Handvoll Soja-Schnetzel
ca. 2 EL Sonnenblumenöl
ca. 3 EL Tomatenmarkt
Hähnchengewürz (andere Fleischgewürze gehen auch)
Salz
optional: Knoblauch und Zwiebeln



Zubereitung:

Soja im Wasser ca. 10 Minuten lang kochen, bis sie weich aber nicht matschig sind. Dann das Wasser abgießen und ausdrücken. Ich nehme dafür zwei Bretter, die ich normalerweise zum Schneide benutzte, lege dazwischen Soja und drücke so fest wie ich kann. Wir wollen ja, dass das am Ende wie Fleisch schmeckt und nicht wie Soja, oder?
Soja in einem Behälter mit Öl, Tomatenmark (ich nehme so viel, bis mir die Farbe gefällt), Salz und Hähnchengewürz (das mache ich nach Gefühl rein, wobei zu viel besser ist als zu wenig!). Meistens kommen noch Zwiebeln und Knoblauch rein. Aber wenn ich zu faul bin oder ich danach noch etwas vorhabe, geht es auch ohne.
Nachdem das ganze gut vermischt wurde, muss jetzt ziehen. Wenn's schnell gehen muss, warte ich nur 10 Minuten und brate das Geschnetzelte in viel Sonnenblumenöl an. Oder ich stelle das über Nacht in den Kühlschrank.

Ihr könnt es mi Reis, Nudeln oder einfach mit Brot essen. Es ist eine sehr sättigende und leckere Mahlzeit!




Sagt mir, ob es euch geschmeckt hat!




1 Kommentar:

  1. Das kommt gerade richtig. Wollte morgen einen Wok mit viel Gemüse und Soja machen und werde deine Marinade gleich mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)