Avocado-Mango-Pesto mit Pinienkernen


Hallo, meine Lieben!

Wie geht es euch? Ich habe heute meine letzte Klausur geschrieben. Sie gehört definitiv nicht zu den besten. Wenn es zum Bestehen reicht, werde ich echt glücklich sein.
Eigentlich brauche ich jetzt eine Pause. Ausatmen, Pause drücken und entspannen. Einfach das machen, worauf ich Lust habe. Seit Monaten schreibe ich mir auf, was ich alles noch tun will. Freunde besuchen, feiern gehen, Familie besuchen. Ich konnte sogar nicht auf den Geburtstag meiner Schwester da sein, weil mich die Uni derartig gestresst hat. Und es sieht auch nicht so aus, als ob es besser wird. Ich habe etwas weniger Zeit für zwei Hausarbeiten, wobei eine davon 25 Seiten lang sein muss. Der Aufbau steht schon einigermaßen. Aber ich bin eher der Typ, der das alles mehrmals ändert und perfektioniert, der einen Text am besten zwei Wochen zur Seite legt, um ihn später mit einem klaren Kopf zu korrigieren. Habe ich schon erwähnt, dass ich parallel noch ein Praktikum mache? Ich kann es echt kaum erwarten, endlich mit allem fertig zu sein.
Auf leckere Rezepte müsst ihr trotzdem nicht verzichten. Ich werde in der Zeit ja weiterhin essen ;)





Die Kombination klingt gewagt, oder? Mango und Avocado zusammen in einem Pesto? Ich finde beides einzeln sehr lecker aber war, als ich von dieser Kombination gehört habe, skeptisch. Zu Unrecht, wie sich das später herausstellte. Dieses Pesto ist total simple und richtig lecker!




Mango und Avocado müssen reif, also sehr weich, sein. Lasst sie also nach dem Kauf am besten ein paar Tage liegen.
Die Menge reicht für 4 bis 6 Portionen. Je nachdem, wie viel Pesto man pro Portion benutzt ;) Ich habe das am nächsten Tag als Creme für meine Burger benutzt. Aber auch als Brotaufstrich kann ich mir das sehr gut vorstellen.




Zutaten:

1 reife Avocado
1 reife Mango
halbes Glas getrockneter Tomaten (in Öl eingelegt)
ca. 25g Pinienkerne
Salz, Pfeffer
etwas Zitronensaft
2 EL Öl
Cashewkerne oder Parmesan



Zubereitung:

Avocado und Mango schälen und das Fruchtfleisch in ein Gefäß geben. Tomaten, Pinienkerne und etwas Öl dazugeben. Ich habe das Öl von den getrockneten Tomaten benutzt. Wenn ihr euch für die vegane Variante entschieden habt, fügt die Cashewkerne hinzu.
Das ganze muss nur noch mit dem Handmixer gemixt und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden.
Das Pesto mit Nudeln vermischen und essen.



Kommentare:

  1. ... habs mal probiert, ***** Sterne für dein Rezept :-)

    AntwortenLöschen
  2. Mhm, das klingt wirklich toll. Muss ich unbedingt mal nachmachen. Allerdings würde ich das Pesto nicht als Nudelsauce benutzen, sondern als Dip für Süßkartoffeln aus dem Ofen. Das passt sicher super.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)