Kaffeekuchen mit Marzipan und Amaretto

Als ich von diesem Rezept gehört habe, wusste ich sofort, dass ich das ausprobieren muss! Es vereint einige meiner liebsten leider eher ungesunden Naschereien und Laster in einem Kuchen: Schokolade, Marzipan, Kaffee und Amaretto. Eine wunderbare Kombination, findet ihr nicht auch?
Letzte Woche bin dann endlich dazu gekommen den Kaffeekuchen zu backen.

Amaretto und Marzipan schmeckt man am Ende nicht mehr so gut raus, aber das ist ja leider oft so.
Dafür schmeckt der Kuchen lecker nach Kaffee und Schokolade. Letztere sorgt auch dafür, dass der Kuchen nicht trocken wird. Allerdings schmeckt er durch die Kombination von dunkler Schokolade und Kaffee sowie eine sparsame Menge Zucker auch nicht besonders süß (Was mir persönlich sehr zusagt!). Also falls ihr es lieber etwas süßer mögt, nehmt am besten etwas mehr Zucker oder verwendet statt dunkler Schokolade Vollmilch- oder weiße Schokolade.


Zutaten:

300g Mehl
120g Zucker
150g weiche Butter
4 Eier
2 Eigelb
125g Schlagsahne
4 EL Instantkaffeepulver
2 TL Backpulver
150g Marzipan
2 EL Amaretto
200g Zartbitter-Kuvertüre
Schokoladenglasur

Zubereitung:

Zucker, Marzipan, Amaretto mit 4 EL heißem Wasser verkneten. Eier dazu geben und das Ganze glatt rühren. Weiche Butter untermischen und die Schlagsahne nach und nach hinzugeben.
Alles schaumig rühren.
Die Kuvertüre zerhacken. Falls ihr es eilig habt (oder - wie ich - einfach nur faul seid) könnt ihr auch einfach fertig gehackte Schokolade/Schokostreusel/Schokodrops o.ä. kaufen. Man spart sich nicht nur die Arbeit, sondern auch die Sauerei ;-)


Mit dem Mehl, dem Backpulver und den Kaffeepulver vermengen und die trockene Mischung unter die Schaumige mischen.

Eine Kuchenform einfetten. Ich habe mich für eine Napfform entschieden, schlicht aus optischen Gründen :-P Ihr könnt natürlich auch eine normale Springform oder eine Kastenform benutzen.
Teig in die Form füllen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 175° ungefähr 55 Minuten backen.





Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, Kuvertüre schmelzen und den Kuchen damit möglichst gleichmäßig bestreichen.
Zugegeben, optisch ist der Kuchen jetzt nicht gerade ein Hingucker. (Was natürlich nicht daran liegt, dass ich zu wenig Kuvertüre hatte, nicht gerade ein Meister im gleichmäßigen Verstreichen bin und in Zeitnot auch nicht daran gedacht hatte, noch Streusel o.Ä. zum Verzieren zu nutzen *hüstel*)

Aber meiner Meinung nach schmecken diese schlicht aussehenden, unauffälligen Kuchen meistens am besten. Natürlich macht eine aufwendig verzierte Motivtorte mehr her, aber unter buntem Fondant, Buttercreme, Konfitüre und Gebäckschmuck findet man meist einen recht gewöhnlichen Grundteig. Und insgesamt sind mir persönlich solche Torten oft viel zu süß, sodass ich gerade so ein Stück schaffe. Mal ganz davon abgesehen, dass solch hübsches Gebäck doch eigentlich viel zu schade ist, es einfach aufzuschneiden und zu verputzen. Also ich habe dabei jedenfalls immer so meine Skrupel (ich finde es ja schon furchtbar, bei einem Nikolaus oder einem Osterlamm den Kopf oder Arme und Beine abzuschneiden :-D).




Besonders gut schmeckt der Kaffeekuchen mit frisch geschlagener Sahne und Milchkaffee oder Kakao.

Ich wünsche euch guten Appetit und ein närrisches Wochenende (falls ihr feiert)...Helau! ;-D






Kommentare:

  1. An Weihnachten habe ich auch so einen ähnlichen Kuchen gebacken. Jedoch anstatt Marzipan und Zartbitter Schokolade kamen gehackte Domino Steine rein. Der war so super lecker, da bekomm ich gleich schon wieder Hunger.
    Deinen stell ich mir recht ähnlich vor. Amaretto hatten wir auch mit reingetan und die Domino Steine sind ja Zartbitter und Marzipan zusammen.

    Liebe Grüße,
    Denise

    http://petitpetite.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Oh GOTT. Ich liebe Kuchen und Gebäcke so unsagbar gerne! Mein größtes Laster im Kampf gegen die Kohlenhydrate.

    Meine Mama würde dieser Kuchen sicher richtig gut schmecken. Ich bin leider kein all zu großer Kaffee Typ.

    Liebste grüße
    Bambi

    www.xfunkelmaedchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das klingt lecker! Den werde ich mir merken und nachbacken. Da läuft mir jetzt schon das Wasser im Mund zusammen!

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)