Kaffeeklatsch am Sonntag: Über das WG-Leben und Mitbewohner, die man nicht mal seinem Feind wünscht.


 

Hallo, meine Lieben!

Heute muss ich meinen Frust von der Seele schreiben. Ich habe bereits erwähnt, dass ich umgezogen bin. Ich wohne jetzt in der Stadt. Nur ein paar Minuten von der Uni entfernt. Nachdem die Wohnung renoviert wurde, ist sie sogar schön. Ich bin eigentlich zufrieden mit der Gesamtsituation. Wenn es da nur nicht den dritten Mitbewohner geben würde...




Er ist um die 40, hat einen Doktortitel und spricht ständig von "seiner Frau", mit der er nicht zusammen wohnt. (Deshalb gehe ich davon aus, dass es seine Exfrau ist.)
Mal ganz abgesehen davon, dass ich es seltsam finde, mit jemanden zusammen zu wohnen, der mein Vater sein könnte, ist er als Mitbewohner unzumutbar.

Er war nur ein Monat hier und ich habe noch nicht mal zwei Wochen mit ihm verbracht. Und der Schock sitzt trotzdem so tief.

Über Weihnachten und Silvester war er zwei Wochen lang alleine hier. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, was für eine Wohnung wir vorgefunden habe. So eine dreckige Toilette habe ich noch nicht mal in einer Bar oder an der Autobahn gesehen! Sie war verdreckt, am Toilettensitz war voller Flecken und es hat bestialisch gestunken. Die Fußmatte war nass und stank, weil er sie nie zum Trocknen aufgehängt hat.

Es ist kein einziges Mal gesaugt worden. Der Dreck sammelte sich im Flut und in der Küche. Überall Krümel, verstreuter Zucker und getrocknete Flecken vom Kaffee, den er verschüttet hat. Der Herd klebte, weil er das Fett, dass er großzügig neben der Pfanne verteilt hat, nie weggewischt hat. Er meinte, man soll ihm Zeit lassen, damit er das wegräumt. Er habe ja viel zu tun. Er ist arbeitslos.

Die ganze Wohnung hat nach Fett gestunken.
Normalerweise benutzten wir den Flur, um unsere Wäsche zu trocknen. Wenn er in seiner Zimmer geht, kommt er an unserer Garderobe und an dem Wäscheständer vorbei.
Und was macht er? Er jeden Tag sein Fleisch in 3 cm Fett an, lüftet nicht und lässt das Fett tagelang stehen, sodass wir die Pfanne nicht benutzten können. Und zum Wenden nimmt er natürlich nur die Utensilien aus Metall. Meine neu gekaufte Pfanne kann man direkt wieder weg schmeißen.

Als ich wieder gekommen bin, habe ich alle Fenster trotz der Kälte komplett aufgemacht. Er hat sie, wenn er das bemerkt hat, zu gemacht. Ein paar Mal ging das hin und her und dann habe ich ihn darauf angesprochen. Er wusste nicht, wieso ich das Fenster aufmache. Ihm sei kalt deshalb bleibt es zu. Ich machte es auf und sagte, dass es stinkt und dass danach alle unseren Klamotten stinken. Er sagte, ihm war das nicht bewusst. Darauf sagte ich, er soll sich wärmer anziehen.

Als er dran war mit Putzen, hätte er das Bad sauber machen müssen. Was hat er gemacht? Er hat den Stuhl und den Teppich raus gestellt und den Boden gewischt. Dann ist er gegangen und als er wieder gekommen ist, hat er sich was zu essen gemacht und sich in sein Zimmer verkrochen.
Waschbecken, Spiegel, Dusche und die Toilette hat er nicht angefasst. Die Sachen hat er nicht zurück gestellt.

Er ernährt sich von Fleisch, weißem Toast und Pommes. Wenn er Pommes macht, nimmt er das Backblech und legt die Pommes einfach so drauf. Wenn er mit Essen fertig ist, stellt er das fettige und versreckte Backbleck zurück in den Ofen.
Ein mal habe ich ihn erwischt, als er Pommes machen wollte. Ich meinte, er soll Backpapier benutzen. Dann habe ich ihm die Rolle mit dem Backpapier in die Hand gedrückt. Daraufhin meinte er, ich soll nicht alles kommentieren.
"Wieso darf ich nichts sagen? Du machst das Backblech nicht sauber, sondern stellst es verdreckt zurück. Wir können es nicht benutzen, wenn es so fettig ist. Ich werde hinter dir nicht putzen. Benutzt das Backpapier und mach das Blech danach sauber". Danach bin ich gegangen.
Als ich später in der Küche war, merkte ich, dass er das Backblech verdreckt zurück gestellt hat. Ich holte er heraus. Am nächsten Tag hat er das wieder reingestellt, ohne es sauber gemacht zu haben. So ging es die ganze Zeit. Bis er es irgendwann genauso gut wie die Toilette sauber gemacht hat: Das Backblech klebte noch aber er behauptete, dass es so sauber und richtig ist.


Das Highlight war, als er sagte: "Alex, es ist nicht deine Wohnung, es ist meine Wohnung". Wir sind gleichberechtigte Mieter. Du hast dich an der Renovierung nicht beteiligt. Du machst alles kaputt und verdreckst es. Aber ja klar, es ist deine Wohnung. Arschloch.
Er meinte, ich behandele ihn wie ein Kind. Als Psychologiestudentin müsse ich doch wissen, wie ich mit Menschen reden soll. Und als 40-jähriger Mann solltest du wissen, wie man eine Wohnung sauber hält.

Das ist ein kleiner Ausschnitt aus meinem WG-Leben. Der Typ ist für 6 Monate im Ausland. Ich habe einen Nachmieter für ihn gefunden. Hat er sich bedankt? Nein. Dafür hat er für das Internet nicht bezahlt, welches er ein Monat lang mit uns benutzt hat.




Kommentare:

  1. Ohje, sei froh das er erst mal für 6 Monate weg ist und vielleicht hast du ja Glück und er kommt gar nicht mehr wieder? (hoffen darf man ja!)
    Ich drück dir die Daumen, dass mit dem nächsten Mieter alles besser wird...aber jetzt weiß ich wieder, warum ich nie in eine WG gezogen bin!
    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hoffe ich auch! Er meinte, er ist sich nicht sicher. Ich habe ihm bereits eine Mail geschickt, in der ich ihm auch sage, was ich von seinem Verhalten, als er ausgezogen ist, halte. Meine Hoffnung ist, dass er keine Lust darauf hat, sich von mit wie ein Kind behandeln zu lassen :D

      Löschen
  2. Oh Gott, ich bin ja SOWAS von kein WG-Mensch. :D

    AntwortenLöschen
  3. Boaaaah!
    Ich bin ja so ein Typ, der sich total reinsteigern kann. Ich würde ihm die Hölle heiß machen (ich bin nicht sonderlich ruhig vom Temperament her).
    Nie war ich der WG Typ und bin nun froh mit meinem Freund zusammen zu wohnen, da ist es ein geben und nehmen und man nimmt eher etwas hin. Aber ein fremder, erwachsener Mann der einfach mal nix gebacken kriegt. Peinlich! Bäh

    Ich hoffe du findest viel Erholung, wenn der Wicht im Ausland ist!
    Grüße, Iza

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde ich am liebsten. Aber dann denke ich mir, dass er die Zeit und meine Nerven nicht wert ist :/ Vor allem, weil ich da echt gleich mit einer Wand reden kann.

      Ja, so sollte es auch sein! Immerhin müsst ihr euch beide ja wohl fühlen :)

      Löschen
  4. ach herrje, du arme! Ich hab das auch immer vermieden, mir war das Wohnheim schon zu viel, weil ich den Schmutz und die Geräusche von Menschen, die ich nicht wirklich liebe, sowieso nicht tolerieren kann :D

    Liebst, Solenja von
    http://knallvergnuegt.bplaced.net/

    AntwortenLöschen
  5. ohhh, ich habe in meiner wg-zeit auch ein paar blöde sachen erlebt... hatte über die zeit zwei mitbewohner, die einfach furchtbar waren. zum glück kam ich mit den anderen beiden jungs super klar. aber ich kann wirklich nachvollziehen, was dich so ärgert. fühle mich direkt in meine frühere zeit zurückversetzt :D
    ich hoffe der kommt nicht wieder zurück in die wg??
    liebste grüße,
    maze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je, du warst in einer 5er WG? Das stelle ich mir ja noch stressiger vor. vor allem dann, wenn es gleich zwei personen gibt, mit denen man sich versteht o:

      Er hat nicht gekündigt. Aber ich hoffe, dass er das noch macht..

      Löschen
  6. Gott was für ein Mensch. Gut das er jetzt weg ist, auch wenn es einige "graue Haare" gekostet hat ;-) Mit 40 sich so gehen zu lassen bäh
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verstehe echt nicht, wieso man, nachdem man eine Familie hat, in eine WG zieht. Ich meine, er könnte unser Vater sein! Wünscht man sich da nicht etwas privatsphäre oder ein eigenes Heim?

      Löschen
  7. Fotos von der Wohnung machen, nachdem er sie verdreckt hat. Mit den Fotos kannst du zum Vermieter gehen. Als Mieter ist man verpflichtet, pfleglich mit der Wohnung umzugehen. Wer das nicht macht und einfach immer einen Saustall hinterlässt, bekommt den Mietvertrag gekündigt.

    Bei so jemandem würde ich nicht lange fackeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Fotos sind gemacht und der Vermieter ist auch schon informiert worden. Er ist geschockt gewesen, als er das gesehen hat und meinte nur, dass wir dem Mitbewohner eine eMail schreiben sollen, in der steht, dass er sich beim Vermieter melden soll.
      Er scheint sich aber grundsätzlich nicht für die Wohnung zu interessieren. Die Leute vor uns haben die Wohnung derartigen heruntergewirtschaftet und zerstört und er hat nichts renoviert. Deshalb habe ich da auch keine Hoffnung, dass er ihn raus schmeißt :/

      Löschen
  8. Ohh, welch ein Horror! Ich würd ausflippen...aber bringt ja meist nichts. Dokumentiert die Sauerei, führ Tagebuch. Klingt doof, aber sicher ist sicher. Am Ende sagt er noch du hast was kaputt gemacht oder dreckst selber rum.....

    Viel Glück!!
    Helen
    http://foto-impulse.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab zwischendurch Fotos von seinem Dreck gemacht. Aber vielleicht wäre es wirklich besser, als zu dokumentieren.
      ich bin zwar auch nicht perfekt aber ich lasse meinen Dreck nicht wochenlang rumstehen :D

      Löschen
  9. Was sagen denn die anderen zu ihm? Das ist ja kein Verhalten. Vor allem in einer WG muss man Rücksicht auf die anderen Mieter nehmen.
    Kommt der Kerl in 6 Monaten wieder? Habe das nicht so recht verstanden.

    Gruß Nicole
    http://leylaskleinewelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir sind eine 3er WG und die andere Mitbewohnerin findet sein Verhalten auch unmöglich. Aber wir können ja schlecht einen erwachsenen Mann umerziehen. Vor allem füllen wir uns auch total blöd dabei, wenn wir ihm zeigen müssen, wie man etwas sauber macht.

      Das steht noch gar nicht fest. Er hat die Wohnung nicht gekündigt. Aber er meinte, dass er vielleicht nicht wieder kommt.

      Löschen
  10. Das ist schon eine ziemlich eklige Geschichte aus dem WG-Leben. Da bin ich ja glimpflich weggekommen. Hoffentlich kommt er nach seinem Auslandsaufenthalt nicht wieder zurück in eure Wohnung!!

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)