Herbstküche: Kürbis-Bolognese


Tofu-Bolognese, Walnuss-Bolognese...Warum nicht auch mal Bolognese mit Kürbis ausprobieren? Schließlich haben wir gerade Saison und die muss man einfach ausnutzen! Neben dem Klassiker - der Kürbissuppe- gibt es noch soo viele andere wunderbare Rezepte mit Kürbis.
Die Kürbis-Bolognese benötigt nicht viele Zutaten und ist recht schnell gemacht. Außerdem gibt sie einem oft vernachlässigten Gemüse - dem Fenchel - die Chance zu beweisen, dass er unberechtigterweise in Vergessenheit geraten ist. Wenn ihr auf den Frischkäse verzichtet, ist sie sogar vegan ;-) Viel Spaß beim Ausprobieren.

   Ihr braucht:
 
Einen halben Hokkaidokürbis
Eine halbe Fenchelknolle
Eine halbe rote Paprikaschote
Eine halbe Zwiebel
Eine halbe Knoblauchzehe
Eine Packung stückige Tomaten
Eine Hand voll Petersilie
1 EL heller Aceto balsamico
Etwas Olivenöl 
200g Nudeln, z.B. Makkaroni
Gewürze
Honig oder Agavendicksaft 
                                                                                                               Optional: Etwas Frischkäse

Zubereitung: 

Das Gemüse abwaschen. Paprika und Kürbis aufschneiden, entkernen und in feine Würfel schneiden. Den Fenchel auch fein würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls in feine Stücke hacken.
Zunächst die Zwiebel und den Fenchel in etwas Olivenöl in einem kleinen Topf für ca. 2 Minuten anbraten. Dann den Kürbis und die Paprika hinzufügen und wieder 2 Minuten braten. Anschließend den Knoblauch, die Tomaten und den Essig dazu geben. Für die Tomaten kann ich keine genaue Mengenangaben machen, ich denke man kann gut so abschätzen, wie viel man benötigt. Das ganze etwa 30 Minuten köcheln lassen. Je nach dem wie fein ihr den Kürbis geschnitten habt eventuell auch kürzer. Am besten probiert ihr zwischendurch, ob der Kürbis schon weich genug ist. Währenddessen die Petersilie waschen, trocknen lassen und fein hacken und die Nudeln kochen.
Die fertige "Bolognese" mit Agavendicksaft/Honig und verschiedenen Gewürzen abschmecken und die Petersilie hinein rühren.
Der fertige Essen kann nach Lust und Laune noch mit einem Klecks Frischkäse und ganzen Petersilie-Blättern garniert werden.




Guten Appetit ;-)








Kommentare:

  1. Mhh wie köstlich, das hätte ich jetzt gerne zum Abendessen;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)