Dokumentation: Unser täglich Gift


Hallo, meine Lieben!

Euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass ich mir gerne Dokumentationen anschaue. Sie sind einfach ideal, wenn man seine Fingernägel lackieren und abschalten möchte, ohne dabei zu verblöden. Es gibt einfach so viel, was man wissen könnte und sollte. Wenn ich alles lesen würde, wäre ich den ganzen Tag beschäftig und hätte keine Freizeit. Zum Glück gibt es Dokumentationen, die das Wissen kompakt zusammenfassen und verständlich erklären.





Heute stelle ich euch eine recht lange Doku vor. Sie geht fast zwei Stunden. Man hat also Zeit für eine Gesichtsmaske, Pediküre, Maniküre und Essen!
Essen - das ist das Thema der Dokumentation. Was essen wir eigentlich? Was ist in unseren Lebensmitteln drin? Sind unsere Lebensmittel schädlich?

Pestizide

werden wir gut vor möglichen Schäden beschützt, weil es für Pestizide eine Grenze gibt, die nicht überschritten werden darf? Wie kommt die empohlene Tagesdosis zu stande, die nicht überschritten werden darf? Giftrückstände im Essen rühren von einem willkürlichen und unzuverlässigem System, heißt es. Es sei eine politische Frage, ob sie zugelassen werden oder nicht.

Aspartam

Die Dokumentation zeigt, wie es zu der Zulassung kam, obwohl genug Studien vorlagen, die die gefährliche Wirkung dieses Stoffes bestätigen. Deshalb ist es umso erschreckender zu sehen, dass dieser Stoff in vielen zuckerfreien Produkten ist. Wir als Verbraucher vertrauen darauf, dass in unseren Lebensmitteln nichts drin ist, was unserem Körper schadet. Doch Manchmal ist der Gewinn eines Unternehmens den Politikern mehr Wert als die Gesundheit der Bevölkerung. So ist es eben, wenn das Zulassungssystem für chemische Stoffe von der Industrie kontrolliert wird.
Auf diesen Stoff werde ich in einem seperaten Beitrag genauer eingehen.

Kunststoffe

Kunststoffe wie BPA haben sich überall durchgesetzt und werden deshalb von dem Verbraucher als ungefährlich eingestofft. Sie galten lange Zeit als biologisch inaktiv. Dies ist jedoch von der Wissenschaft widerlegt worden: Denn sie haben eine hormonähnliche Wirkung. "Dosis macht das Gift" gilt nicht für Hormon ähnliche Stoffe. Da reicht schon eine geringe Dosis, damit es zu einer Reaktion im Körper kommt.
Nie getestet wurde die möglichen Kombinationswirkungen verschiedener chemischer Stoffe. Und das obwohl wir im Leben mehr als nur einem chemischen Stoff ausgesetzt sind und es so zwangsläufig zu Cocktaileffekten kommt.


Das sind die drei größten Bereiche, auf die in der Dokumentation eingegangen wird. Die Dokumentation ist sehr informativ aber trotzdem nicht langatmig. Schaut es euch an: Dieser Film wird wahrscheinlich eure Lebensweise verändern - zum Positiven.

Kommentare:

  1. Schreibe dir jetzt noch einen Kommentar: Wie gesagt echt interessant ;)
    lg Zoe (http://devilreturnsprada.wordpress.com/)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr interessanter Bericht !
    Dein Blog gefällt mir.

    http://www.page7hundred.com/

    AntwortenLöschen
  3. Du schreibst wirklich immer sehr interessante Posts. Richtig super!
    Lese sowas immer sehr gerne.
    Aller liebste Grüße, Carina. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde sowas ja wirklich erschreckend... ich achte schon sehr darauf, dass in meinen Lebensmitteln nicht irgendwelche komischen Inhaltsstoffe zu finden sind, und dann kommt die Industrie mit sowas um die Ecke -.- Ich hab mir ja schon letztens bei einer Galileo-Sendung ziemlich den Appetit verdorben, als gezeigt wurde, wie Äpfel mit Schelllack glänzender gemacht werden. Ich meine, da isst du einen harmlosen kleinen Apfel, supergesund und Vitamine und alles, und dann ist da Läuseblut drauf! Hallooo?! >.<

    AntwortenLöschen
  5. Sehr interessant! Die Doku werde ich mir mal einen Abend anschauen :)
    Ich gucke nämlich tatsächlich auch Abends gerne Dokus. Wenn ich den Fernseher anschalte gucke ich immer Dokus oder Kinderfernsehen :D Voll das Kontrastprogramm ^^
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  6. Huhu, auf die Idee eine Doku zur Entspannung zu gucken, bin ich ja noch nie gekommen.. & meistens höre ich Musik, wenn ich mir z.B. die Nägel lackiere... Aber die Idee ist eigentlich echt genial & so simpel.. ich werde das auf jeden Fall auch mal ausprobieren.. :)

    Liebst,
    Anki

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wirklich eine super spannende Sache! Beruflich habe ich jetzt viel mit den ganzen Lebensmittelverordnungen zu tun und da merkt man erst, wieviele Angaben vertuscht werden & wie man den Verbraucher für blöd verkauft - und das liegt meist nicht mal an der vertreibenden Firma sondern an den Informationsvorgaben!

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)