Achtung, Suchtgefahr! Chilli sin carne



Hallo, meine Lieben!

Ich habe auch noch nie zuvor mit Linsen gekocht. Ich wusste zwar, dass sie gesund sind. Aber ich habe mich ehrlich gesagt nie getraut. Und die Kochzeit hat mich auch abgeschreckt. Da ich aber eine Packung Linsen zu Hause stehen hatten, habe ich mich auf die Suche nach einem passenden Rezept gemacht und bin fündig geworden.
Ich habe noch nie in meinen Leben das echte Chili con carne gegessen und kann euch deshalb nicht sagen, wie nah die vegane Version an das Original kommt. Aber ich verspreche euch, dass ihr es lieben werdet!
Die Zubereitung ist simple und auch recht schnell. Nur die Kochzeit beansprucht viel Zeit. Aber währenddessen kann man sich ja auch sinnvoll beschäftigt und weiter lernen.
Darüber hinaus ist Chili sin carne sehr sättigend und auch low budget. Alle Zutaten sind für einen erschwinglichen Preis erhältlich!


Zutaten:

250g rote Linsen
3 weichkochende Kartfoffeln (optional)
1 Dose Kidneybohnen
1 Dose Mais
1 Zwiebel
2 Knoblauchtehen
halbe Packung passierte Tomaten
ein paar Löffel konzentrierten Tomatenmark
1250 Gemüsebrühe
Parikapulver
Currypulver
Chilipulver
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch klein schneiden und in Öl anbraten, wobei der Knoblauch erst zum Ende hinzugefügt wird. Danach die Linsen bei mengen und zwei Minuten mit braten. Jetzt die Gemüsebrühe drüber gießen.
Nun können wir mit dem Kartoffeln schälen und in mittelgrße Stücke schneiden und in den Topf zu den Linsen geben.
Das Ganze 20-25 Minuten köcheln lassen. Die Kartoffeln müssen durch sein und die Linsen schön weich zerfallen. Kidneybohnen und Mais abtropfen lassen, unterrühren und gut heiß werden lassen. Dann nach Belieben die Suppe mit den passierten Tomaten und Tomatenmark strecken.
Jetzt nur noch mit den Gewürzen abschmecken - fertig!

Kommentare:

  1. Also ich esse das richtige Chilli für mein Leben gerne allerdings macht mein Mann es mit Hähnchenfleisch statt Hackfleisch ;)
    Die vegetarische Variante hört sich nicht schlecht an ich bin mal gespannt ob ich etwas vermissen werde.

    Liebste Grüße Laura vom
    http://streuselsturm.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. "Richtiges" Chili ist auch ziemlich relativ, oder?
    Wie auch immer, ich habe inzwischen gemerkt, dass mir das ohne Hackfleisch sowieso besser schmeckt, aber die Variante mit Linsen kannte ich noch nicht. Werde ich definitiv mal ausprobieren, wenn auch wohl nicht genauso, sondern mit "meiner" Variante vermischt.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)