two beer or not two beer



Oh Menschenkind, bedenke wohl -
dein größter Feind heißt Alkohol.
Doch in der Bibel steht geschrieben:
Du sollst auch deine Feinde lieben!



Das war mein Motto der letzten Jahre. Zum ersten mal habe ich im Sommer 2010 Alkohol getrunken, also mit 17. Relativ spät. Dafür habe ich ordentlich nachgeholt und kann behaupten, dass ich einiges vertrage. In mir fließt schließlich russisches Blut!
Denkt aber nicht, dass ich mich jedes Wochenende besoffen habe. Ich habe eigentlich nur in den Ferien getrunken. Und dann auch höchsten zwei mal die Woche, als ich in einen Club ging. Und natürlich auch nur so viel, dass ich in Absatzschuhen tanzen konnte. Meistens gab es bei mir Wodka-Energy, weil es mich die ganze Nacht fit gehalten hat. Die erste Bahn nach Haus fuhr ja schließlich erst um 5:47! Ich habe aber auch gerne verschiedene Cocktails ausprobiert. Sex on the Beach und Touch Down sind meine Lieblinge! Am meisten haben mir die Getränke gefallen, bei denen der Alkoholgeschmack überdeckt wurde.
Wein und Sekt gab es bei mir auch öfters. Einfach aus dem Grund, dass beides so schön knallt. Noch besser als Wodka. Und das bei einem geringerem Alkoholanteil. Eigentlich ist es auch der Grund, wieso ich mehr und mehr Sekt getrunken habe. Gleiche Wirkung und weniger Schaden. Perfekt!
Bier konnte ich überhaupt nicht trinken. Ich habe aber versucht es mir anzugewöhnen, weil man in geselligen Runden meisten Bier getrunken hat. Außerdem ist es schön günstig. Mit Wodka-Energy fühlt man sich neben Biertrinkern ja schon fast wie ein Alkoholiker! Ich muss zugeben, dass Bier dann gut schmeckt, wenn der Biergeschmack nicht vorhanden ist. Also gab ich das schnell auf und bestellte wieder Cocktails.


Ich habe ja schon mal kurz erwähnt, dass ich wegen des Studium umgezogen bin. Am Anfang gab es jeden Abend Alkohol, inzwischen hat sich das auf jeden zweiten bis dritten Abend reduziert. Mein Alkoholkonsum hat also extrem zugenommen.
Wieso habe ich so viel getrunken? Nun, ich wollte Leute kennen lernen und bin auf die Erstistreffen gegangen. Und wo fanden sie statt? Genau, in Kneipen. Das war auch gar nicht so schlecht, weil manche nur dann mit dir geredet haben, wenn sie ein paar Bierchen getrunken haben. Oder Shots. Das war manchmal echt schlimm, Leute. Aber ich habe es geschafft, echt nette Mädels und Jungs kennen zu lernen, die mir schnell ans Herz gewachsen sind. Es fühlt sich auch so an, als ob ich sie viel länger kennen würde.
Alles in allem also ein guter Start. Mit dem einem oder anderem Kater und schlafloser Nacht. Aber hey - so muss es sein. Ein bisschen Spaß muss sein. So entstehen auch die besten Geschichten, finde ich :D
Ich bin der Typ, der sich an 'halb besoffen ist rausgeschmissenes Geld' hält. Wenn ich trinke und nüchtern bleibe, war das echt sinnlos. Ich hätte genauso gut Tee trinken können. Also trinke ich jedes mal so viel, dass ich gut drauf bin. Natürlich ohne zu übertreiben.
Und so langsam habe ich Mitleid mit meinem Körper. Die letzten Wochen waren echt zu viel. Ich möchte meinem Körper eine Pause gönnen. Das heißt, dass ich zum letzten Mal an meinem Geburtstag Alkohol trinken werde. Ich trinke zum letzten mal mit meinen Freunden und danach ein Jahr lang nicht mehr.
Und wisst ihr, wieso ich das schaffen werde? Weil mir das niemand zutraut. Gibt es einen besseren Ansporn, etwas zu schaffen? Bei mir definitiv nicht. So war es ja auch, als ich angefangen habe mich vegetarisch zu ernähren. Und das ist schon 3 Jahre her! Ich werde es also schaffen.

Mein Geburtstag ist jetzt sechs Wochen her und ich bin immer noch trocken. Der letzte Abend war auch sehr gut, mir fehlen ungefähr 6 h. Also eigentlich so gut wie die ganze Party. Aber hey - ich hatte keinen Kater und musste nicht kotzen. Ich frage mich immer noch, wie ich das geschafft habe.
Nun, bis jetzt fehlt mir nichts. Ich kann auch ohne Alkohol Spaß haben. Außer wir gehen in einem Club, der überfüllt ist. Ich kann nüchtern einfach nicht solche Leute ertragen, sie denken, dass ihnen die ganze Tanzfläche gehört und dass sie mit Armen und Beinen um sich werfen können. Das kann ich angetrunken besser ignorieren. So muss ich mich in eine ruhige Ecke zurück ziehen und warten bis die Tanzfläche leer wird, was ich auch sehr schade finde.


Und wie ist es bei euch? Trinkt ihr viel? Was trinkt ihr am liebsten? Und wann und wieso habt ihr damit angefangen?

Kommentare:

  1. ich trinke auf den universitätpartys meistens Bier oder tango (bier & fruchtsirup) da es nicht zu sehr auf den magen schlägt am nächsten morgen so wie zum beispiel vodka oder tequila :) Ich lass es langsam angehen :)

    AntwortenLöschen
  2. Witzig, Dein Titel ist ja fast genau wie der von meinem neuesten Post :D
    Ich trinke wenn dann nur mal ein Bier zuhause, aber das passiet seltens. Sonst trinke ich ungern, da ich viel zu schnell tipsy werde und es nicht immer mag (manchmal ist es vorteilhaft, klar, denn dann gibt man kaum Geld aus beim Ausgehen :D).

    AntwortenLöschen
  3. Voll interessant!:)
    Ich trinke nichts.

    AntwortenLöschen
  4. Hmm interessantes Thema; obwohl ich auch russische Wurzeln habe und letztes Jahr angefangen hab zu studieren, sieht mein Alkoholkonsum deutlich anders aus ! Viel erfolg beim durchhalten (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch am Anfang? :D Ich habe bis jetzt auch von meinen Freunden gehört, dass man am Anfang nur in Kneipen gegangen ist und sich kennen gelernt hat. Egal, ob sie Maschinenbau, Informatik oder Soziologie studiert haben... natürlich legt sich das :D

      Löschen
  5. Ich trink selten, vllt. mal zu geburtstagen oder feierein, aber selbst dann nicht viel...:)

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab auch ne zeitlang (vor 3 Jahren etwa) relativ regelmäßig, also jedes Wochenende was getrunken. Inzwischen betrinke ich mich fast gar nicht mehr. Mal nen Cocktail in ner Bar oder ein Glas Wein, aber sonst eigentlich nie. Hat aber auch keinen besonderen Grund und ich verurteile auch niemanden der öfter mal einen bechert ;D
    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen
  7. Alkohol ist meiner Meinung nach wenn überhaupt nur in Maßen sinnvoll wegen des Geschmacks oder um die Stimmung etwas aufzulockern..

    AntwortenLöschen
  8. Also das du so offen darüber sprichst beeidruckt mich.
    *Daumen hoch*

    Elli

    AntwortenLöschen
  9. find ich toll & was für ein ehrlicher post! ich trink eigentlich nur was, wenn ich feiern gehe oder im sommer mit freuenden ein bier, wenn man sich in parks trifft :)
    ich glaub an dich, dass du das schaffst!
    xx Marilena
    http://lenikamakura.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  10. Ich trinke seit mittlerweile gut 4 Jahren gar keinen Alkohol mehr, weil mein Magen selbst kleinste Mengen wie ein Glas Sekt nicht mehr mitmacht. Manchmal stört es mich, aber meistens kann ich ganz gut mit umgehen. Das mit den überfüllten Diskotheken kann ich aber völlig nachvollziehen, da geht es mir genauso <3

    AntwortenLöschen
  11. Bin bis auf Cola-Bier auch nicht so der Biertrinker. Die meisten Sachen wie Wodka oder Rum, hatte ich damals mit Freunden entweder pur oder mit einem Softdrink gemischt getrunken. Aber mittlerweile wird mir schon schlecht, wenn ich Rum nur rieche. Deswegen trinke ich meist wirklich nur Cocktails. Und einen guten Cocktail erkennt man gerade daran, dass der Alkoholgeschmack und Geruch nur in Nuancen zu spüren ist. Viel Glück bei deiner Abstinenz :)

    AntwortenLöschen
  12. Ich trinke echt selten Alkohol, da ich oft keine Lust habe und auch sehr wählerisch bin. Bei Alkohol muss es süß oder fruchtig sein :)
    Liebst,
    Farina

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)