Body - Mass - Index + Körperbautypen




Body-Mass-Index - jeder kennt ihn. Viele vertrauen ihm. Aber ist er nicht total unnötig? Bevor ich versuche, diese Frage zu beantworte, zitiere ich die Definition aus Wikipedia:
'Der BMI bezieht die Körper-Masse (engl. mass, umgangssprachlich Gewicht) auf das Quadrat der Körpergröße. Der Wert „Quadrat der Körpergröße“ steht in keinem Zusammenhang mit der Körperoberfläche. Der BMI ist lediglich ein grober Richtwert, da er weder Staturund Geschlecht noch die individuelle Zusammensetzung der Körpermasse aus Fett- und Muskelgewebe eines Menschen berücksichtigt.'
Aha! Der BMI-Wert ist also ungenau. Wozu braucht wir also eine ungenau Aussage über das Verhältnis von Masse zum Körper? Ein Blick in den Spiegel ist vollkommen ausreichend!
Hin zu kommt noch die Muskeln-Ausnahme. Trainierte Leute wiegen viel, da sie aus Muskeln bestehen. Der BMI kann aber nicht zwischen Fett und Muskeln unterscheiden. Also ist man automatisch 'übergewichtet'.
Die Set-Point-Theorie wird auch komplett außer Acht gelassen - zu dem Zeitpunkt, als BMI entstanden ist, gab es sie auch noch nicht :)
Wenig Worte, wenig Sinn: BMI ist vollkommener Schwachsinn, Leute.



Kommen wir jetzt zu den drei verschiedenen Körperbautypen.

Ectopmorph (Neigung zu Schlankheit)
Ectopmorphe Menschen nehmen nicht zu, weil sie einen schnelleren Stoffwechsel haben. Das Bild ist geprägt von schmalen Schultern, langen Armen und Beinen, schmalen Füßen und Händen, dünnen Haaren und schlechten Muskelaufbau. Sie sind nicht muskelös und sammeln auch nur sehr, sehr schwer an (Dafür müssen sie die Bewegung auf das Minimum runterfahren und essen, essen, essen.). 

Mesomorph (Neigung zu Muskulosität)
Mesomorphe Menschen erkennt man an der V- und Sanduhrform. Er ist von Natur aus muskelös und stark und hat sein Körpergewicht leicht unter Kontrolle. Er hat markante Wangenknochen, langes und breites Gesicht, dicke Haut und dicke Haare.

Endomorph (Neigung zu Fettleibigkeit)
Endomorphe Menschen gewinnen leicht an Gewicht, da sie einen langsamen Stoffwechsel haben. Deshalb sind die Hüften breit und das Gesicht eher rund. Sie bauen leicht Muskeln auf. Beine, Arme und Hals sind kurz.

Es ist wichtig, den eigenen Körperbautyp zu kennen, wenn man mit Fitnesstraining anfängt. Jeder Typ hat verschiedene Ansprüche an das Training, die selbstverständlich beachtet werden müssen, um schnell ans Ziel zu kommen. Wenn man also die perfekte Figur für den Sommer haben möchte, sollte sich mit seinem Körpertyp auseinander setzen.
Demnächst kommt ein Fitness-Eintrag mit guten Übungen für Zuhause!






Kommentare:

  1. Wirklich Infomativ!
    Halte den BMI auch für vollkommen schwachsinnig!
    Liebe Grüße,
    Franziska


    www.tinterotundfreiheit.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. interessanter post!
    ich glaube, nach bmi dürfte ich gar nicht mehr leben ^^

    ich wüsste aber auch nicht, welchem typen ich mich zuordnen würde. Ich mache kaum Sport und mir schmeckts zu gut x)

    endomorph klingt jetzt für mich passend, da ich wirklich n rundes gesicht etc. hab, aber haben das nicht alle dicken? :)

    bin auf jeden fall gespannt auf die übungen für zuhause :) (hoffentlich kein maxxF <- da bin ich mal fast gestorben)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, das haben sie. Ich hab auch überlegt, ob ich das wirklich dain schreiben soll :D

      Sie sind nicht zu schwer :) Also optimal für Anfänger wie mich :3

      Löschen
  3. echt lesenswert! besonders weil viele leute auf solche werte vertrauen...
    gruß, cesanne!

    AntwortenLöschen
  4. sehr guter Post danke :)

    Liebe grüße
    http://herz-mensch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde die Bennenungen der verschiedenen Typen ziemlich wertend. Gibt es nicht vllt auch Mischtypen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, natürlich :D Meistens kann man es nciht 100% sagen, zu welchen Typ man gehört, weil es eben viele Mischformen ist. Trotzdem tendieren die Menschen mehr die eine eine als in die andere zwei Richtungen :)

      Löschen
  6. Sehr schön das jemand mal den BMI richtig erklärt!
    Der Wert ist einfach nur purer Schwachsinn v.v

    Ich frag mich auch immer wieder wieso der existiert und wieso er immer wieder gehypted wird.. lieber geht man mal zum Arzt und lässt sich checken!

    Also entweder ich gehöre zu endo- oder mesomorph xD
    Ich baue leicht Muskeln auf und hab ne Sanduhrform (würde ich jetzt mal behaupten) meine Haare sind aber nicht dick und meine Beine sind eher rund (sind das nicht alle Beine? xD) Meine Beine sind wohl aber eher rund.. da ich so klein geraten bin :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja. Ich weiß echt nicht, was sich die Leute dabei denken ^^

      Nee, meine Beine sind eher zwei Streichhölzer, haha :D

      Löschen
  7. Willst du das mit den Mangas privat für dich machen oder willst du deine Entwicklung veröffentlichen? :)

    AntwortenLöschen
  8. Wenn du dein Werk dann veröffentlichst kannst du das hier machen und mir den Link schicken .. oder du schreibst mir einen Gastbeitrag ♥
    Wie du magst ;)
    Würde dir aber raten bald damit anzufangen, denn sonst schiebt man wieder alles vor sich her xxD

    AntwortenLöschen
  9. Da hast du absolut recht!
    Vielen Dank für diesen Beitrag :)
    Ganz liebe Grüße
    esther von annosarusrex

    AntwortenLöschen
  10. Mega interessanter Post, einiges was ich mich schon länger zum Thema BMI gefragt hatte wurde mir jetzt endlich mal richtig erklärt :D
    LG
    www.blondekillsslowly.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  11. so wahr! Der BMI ist schlichtweg nicht aussagefähig - menschliche Körper lassen sich eben kaum bewerten. Der wichtigste Aspekt ist doch einfach, dass man sich wohl fühlt - innen und außen. Und w5enn man eben keine 90-60-90 hat - c'est la vie. Es gibt eben kräftigere und knochigere Frauen (öhm und Männer).

    Wer auf seinen Körper hört, isst was er mag und was ihm gut tut (nein, 5x wöchentlich zu Mcces rennen KANN nicht gut tun), der ist eben auch schneller satt und zufrieden. Take it easy :)

    Danke für die Informationen, ich habe auch einen Inspirationsbeitrag bezüglich gesunder Ernährung verfasst und bin auf deine Fitness-Übungen gespannt. Die richtige Klamotte dabei, findest du hier :D

    Liebst,
    Bianca von Le Même Contraire

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh mein Gott. Jetzt bekomm ich Hunger. Die Inspiration erfüllt ihren Zweck! :D

      Löschen
  12. Vom BMI halte ich ich auch nichts, aber trotzdem orientieren sich viele daran (zum Beispiel auch Krankenkassen).
    Bei den Typen kann ich mich in gar keinen so richtig einordnen, aber ich bin sehr auch die Übungen gespannt :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Da geht sie ja gleich mit dem schlechten Beispiel voran... unglaublich! -.-

      Löschen
  13. Ja der BMI ist tatsächlich ungenau und wenig aussagekräftig... trotzdem bekomme ich bei meiner Krankenkasse Bonuspunkte, wenn mein BMI okay ist! Komisch...

    AntwortenLöschen
  14. Supersupersupergroßes Kompliment für diesen Post, danke, ehrlich! Ich erzähle seit Jahren das der BMI totaler Quatsch ist, die Leute wollen einem einfach nicht glauben. Ich habe vor 2 Jahren noch 70 Kilo gewogen, bin 168m groß und sehr stark gebaut, habe einen großen Brustkorb, ein breites Becken, breitere Schulter und laut dem BMI war ich damals stark übergewichtig. Unter 65 Kilo darf ich aber garnicht wiegen, weil ich sonst aussehe wie kurz vor dem Hungertod. Habe leider durch sehr viel psychischen Stress stark zugenommen, spreche es ehrlich aus, wiege 95-100 Kilo und wäre nun laut BMI hochgradig fettleibig. Wenn ich mich angucke frage ich mich wo ich das sein soll. Gesundheitlich geht es mir blendend, bis auf meine Unverträglichkeiten die sich erst NACH der Abnahme damals bildeten, habe ich keine körperlichen Schäden. Besonders 'fett' finde ich mich jetzt auch nicht, da gibt es weitaus schlimmere. Ein Mensch muss sich wohlfühlen, das ist das wichtigste. Der BMI wurde sich von der Gesellschaft ausgedacht und was lehrt uns bitte die Gesellschaft?

    AntwortenLöschen
  15. Wirklich interessant!
    Wusste davor noch nicht so viel darüber :)

    AntwortenLöschen
  16. Interessant!

    Neues Blogdesign? Sieht gut aus!

    LG Celly von I date books

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin dann wohl ein ectopmorpher Mensch. Gut zu wissen. :) In den Semesterferien will ich auch bisschen ins Fitnessstudio. :)

    Liebe Grüße, Miss B.

    AntwortenLöschen
  18. Mh ich kann irgendwie nicht richtig einschätze ob ich jetzt Ectomorph oder Mesomorph bin. Aber ein sehr interessanter Post!

    Liebe Grüße Jacky
    http://themermaidscandy.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  19. Sehr schöner und sinnvoller Beitrag;)
    Grüße
    http://sneakeasy.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  20. Sehr interessant! steckt auch viel, viel Wahres drin!!!
    Nur ist der BMI jetzt auch nicht nur schlecht. Hast du z.B. einen von 15 oder 26, dann ist das bei keinem Körpertyp okay... (übertriebenes Beispiel, ich weiß. Aber die Tendenz ist verständlich, oder?)

    AntwortenLöschen
  21. Ektomorphie hat nichts mit einem "schnelleren Stoffwechsel" zu tun.
    Eher ist der Grundenergieumsatz hoch, sodass beispielsweise der Köper auch trotz Schlaf (=Ruhezusatnd) viele Kalorien verbrennt. :)

    AntwortenLöschen

Schön, dass du da warst! Wir hoffen, dass wir dir mit diesem Beitrag helfen konnten.
Für Tipps und Vorschläge sind wir offen. Also zöger nicht und sag uns deine Meinung! :)